171739_183402881693258_6751025_o

Interview mit Frau Kerstin Poffo

Wie läuft eine Lernberatung ab?

Beim ersten Termin beurteile ich, auf welcher Entwicklungsstufe sich Ihr Kind befindet und welche Schwierigkeiten sich dadurch ergeben – natürlich gebe ich Ihnen gleich konkrete Lösungen an die Hand. Also Tipps zum Reagieren auf bestimmte Verhaltensweisen und vor allem Bewegungsübungen, um die Blockaden zu lösen.

Wie oft muss ich die Übungen mit meinem Kind machen?

Am besten täglich etwa 10 bis 15 Minuten. Nur durch ständiges Wiederholen und Üben bilden sich im Gehirn stabile und schnelle Verknüpfungen! Sein sie sich bewusst, dass wenn die Übungen nur sporadisch oder gar nicht stattfinden, keine Verbesserung einsetzen kann.

Wie oft muss ich kommen?

In der Regel brauchen die Kinder 2 bis 4 Termine. Ausnahmen sind natürlich bei schweren Fällen möglich, aber selten.

Kann ich mein Kind dazu überreden?

Überreden ja – zwingen nein. Es ist wichtig, dass das Kind freiwillig und mit einer guten Grundeinstellung zu den Terminen kommt. Nur der, der selbst was verändern will kann es auch umsetzen.

Welche Erfolgsquoten gibt es?

Die ersten „Erfolgserlebnisse“ merken viele schon nach einigen Tagen. Mit regelmäßiger Übung steigern sich die positiven Effekte – das spiegelt sich sehr häufig bereits bei den nächsten Prüfungen nieder, aber auch im Verhalten. Wichtig dabei ist es, dass der Lernberater den Weg aufzeigt – laufen muss das Kind alleine.

Muss mein Kind dann weniger pauken?

Das ist unser Ziel. Wenn Geist und Körper gemeinsam handeln, dann ist die Voraussetzung zum optimalen Lernen geschaffen. Kinder, die vorher täglich viele Stunden beim Lernen verbrachten, schaffen das gleiche Pensum in halber Zeit. Das Lernen kann aber nicht abgenommen werden! Sind Lücken im Stoff entstanden muss dieser nachgeholt werden. Dies geht dann aber schneller und vor allem stressfreier.

Wenn es so einfach ist, wieso macht es dann nicht jeder?

Diese Frage wird mir häufig gestellt. Viele verkennen die Effekte, die Bewegung auf unser Gehirn hat. Immer mehr Studien zeigen mittlerweile auf, das Bewegung und Intelligenz eng verknüpft sind.   Vor allem das Gleichgewicht spielt hier eine enorme Rolle. Ist der Körper im Gleichgewicht, ist es auch der Geist. Trotzdem wird an konventionellen Methoden gerne festgehalten: Ergo, Logo, Psycho aber auch Nachhilfe. Die Lernberatung will diese nicht ersetzen, kann aber die Grundlage schaffen, damit diese Erfolg haben!